automatisiertes Sparen mit dem Mehrkonten-Modell

automatisiertes sparen
Automatisiertes sparen mit dem Töpfe-Model

Automatisiertes Sparen mit dem Mehrkonten-Modell ist ein einfaches Werkzeug, um dir den finanziellen Spielraum für deine Träume zu sichern. Die Konten können variieren da die Voraussetzungen bei jedem Menschen verschieden sind. Wenn du für dich, das Mehrkontenmodell installierst, gehen deine Träume in Erfüllung. Die Kernfunktion ist das eingehende Geld automatisch den zugewiesenen Konten wie Spaß, Investitionen, Weiterbildung oder Rücklagen zuzuführen. Damit kommst du nicht in die Versuchung Geld auszugeben welches für deinen Lebenstraum vorgesehen ist. So funktioniert automatisiertes sparen:

Lege für jedes Pflichtkonto ein neues Konto bei einer Bank deiner Wahl an. Es gibt auch Banken bei denen man Unterkonten führen kann. Lege die Konten auf jeden Fall bei einer Bank an, auf der sich nicht dein Girokonto für den Gehaltseingang befindet.

Du solltest auf jeden Fall folgende Konten haben:

  1. Einkommenskonto
  2. Investmentkonto
  3. Spaßkonto
  4. Rücklagenkonto
  5. Gesundheitskonto
  6. Spendenkonto
  7. Weiterbildungskonto

Wenn Du nicht weißt wie du die genauen Beträge definierst dann erstelle erst eine Einnahme/Ausgaben Übersicht. Am einfachsten geht das in Excel. Es gibt aber auch Apps bei denen Du dein Konto verbinden kannst und nach einer gewissen Einarbeitung, werden alle Buchungen automatisch erfasst. Du kannst auch bei mir anfragen, wenn Du dir selber kein Excel-Blatt erstellen kannst.

Eine Übersicht über Apps findest Du hier.

Einnahmen vs. Ausgaben

automatisiertes Sparen mit dem Mehrkonten-Modell

Streiche alle Ausgaben die Du nicht benötigst bzw. versuche die Ausgaben zu reduzieren z.B. für: Abos, Shopping, Reisen, Versicherungen, Verträge, Wohnen, Kredite usw.

Nimm die eingesparte Summe, die in unnütze Ausgaben geflossen ist und verteile sie sinnvoll auf die Konten. Am besten investierst du den Betrag. Dann erwirtschaftet er in Zukunft Zinsen für dich und der Josef-Pfennig beginnt seine Wirkung zu entfalten.

Investieren Rohstoffe

Investmentkonto (Goldene Gans)

Das Investmentkonto wird auch oft als Goldene Gans bezeichnet. Es ist ein Konto, auf welches mindestens 10 % deines Einkommens (besser mehr) überwiesen werden. Alles was du zusätzlich einzahlst bringt dich schneller an das Ziel. Natürlich solltest du es dort nicht herumliegen lassen, da es dadurch an Wert verliert (Inflation). Du solltest regelmäßig und automatisiert in diverse Anlageformen zu investieren. Beispielsweise in einen ETF-Sparplan oder (und) einen Aktien-Sparplan. Einen weiteren Teil kannst du in REITs (Immobilienbeteiligungen) oder in Gold, Bitcoin und Rohstoffe anlegen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier in der Regelmäßigkeit kleiner Beträge. Eine zusätzliche Risikostreuung erhältst du durch die zeitliche Diversifizierung.

Über die Jahre erhältst du über den sogenannten Cost-Average-Effekt eine sichere Rendite. Du gleichst größere Schwankungen an den Märkten aus und erreichst eine zusätzliche Risikostreuung durch die zeitliche Diversifizierung.

Spaßkonto

Das Leben ist zum Leben da. Sparen und investieren gehört dazu aber du solltest dein Leben auch genießen. Zahle 10 % deines Einkommens auf das Spaßkonto ein. Gib sie bis Ende des Monats wieder aus! Geh feiern, leihe dir einen Sportwagen aus oder fahr in den Urlaub. Denn natürlich sparst du hier auch für deine Urlaubsreise oder Events die du schon immer mache wolltest. Freude gehört zu einem glücklichen Leben. Genieße dein Leben, genieße deine Lebensfreude!

Rücklagen

Alles, was du besitzt, kann kaputt gehen. Wenn du weniger besitzt kann auch weniger kaputt gehen. Weniger Zeit und Geldaufwand (Mindset) ist die Folge. Die Frage ist also nicht ob, sondern wann etwas ersetzt oder repariert werden muss. Es ist davon auszugehen, dass neue Produkte (PKW, Waschmaschine, Küchengeräte etc.) später und alte Produkte früher eine Reparatur benötigen. Sind sie nicht reparabel müssen sie ausgetauscht werden. Bilde Rücklagen für diesen Fall. Geld borgen kann teuer werden. Einen Teil der Rücklagen solltest Du auch für eventuelle Steuernachzahlungen oder sonstige Gebühren wie Knöllchen etc. einplanen.

Gesundheitskonto

Ein Gesundheitskonto anzulegen lohnt sich für verschieden Sachen. Man kann sich einfach mal etwas gönnen zum Beispiel Saunabesuche oder Massagen. Aber auch notwendige Dinge wie Brillen, Zahnersatz sind damit abgedeckt. Immer wenn ich mir etwas Gutes tun möchte, greife ich auf dieses Konto zurück, denn es hilft mir dabei gesund zu bleiben. Darüber hinaus nutze ich das Geld für sportliche Aktivitäten. Das Leben macht keinen Spaß, wenn du reich, aber ungesund lebst. Mache dir selbst immer bewusst kein Geld der Welt ist etwas wert, wenn es dir schlecht geht.

Spendenkonto

Ein deutscher Arbeitsloser gehört zu den 5 % der reichsten Menschen der Welt. Wenn du also einen Job hast oder Unternehmer bist und Geld verdienst dann geht es dir finanziell schon mal richtig gut. Nicht umsonst gibt es Weisheiten, die besagen “Geben ist seliger als nehmen”, denn Spenden ist wie ein Turbo deiner persönlichen Finanzen. Dieser Aspekt sollte natürlich nicht dein einziger Antrieb sein zu spenden aber es führt zu hohen Einnahmen aus einer ganz anderen Richtung an die du vorher gar nicht gedacht hast. Nutze also das Gesetz der Reziprozität und hilf Menschen, denen es nicht so gut geht wie dir. Eine Spende ist ein guter Beginn. Spende am besten per Dauerauftrag am Anfang des Monats 5-10 % deiner Einnahmen.

Weiterbildungskonto

In einer Umfrage wurden 100 Millionäre und Milliardäre gefragt, auf was sie auf keinen Fall verzichten wollen, wenn man ihnen alles wegnehmen würde. Die große Mehrheit antwortete mit zwei Dingen: Mein Wissen/Können und mein Netzwerk. Geld, Vermögen, Eigentum oder dein Besitz kann dir weggenommen werden. Du kannst enteignet, von der Inflation entwertet oder bestohlen werden.

Das spielt jedoch alles keine große Rolle, wenn du genau weißt, wie du jederzeit wieder an ein neues Vermögen kommen kannst. Dein Wissen und dein Können können dir nicht weggenommen werden. Wenn du durch deine Erfahrungen und deine Bildung ein gewisses Level an Fähigkeiten erreicht hast, kannst du dich in Sicherheit zurücklehnen. Denn egal welche weltwirtschaftlichen Schwierigkeiten auf uns zukommen, du kennst den Weg.

Ein zweiter Grund, sich regelmäßig mit Büchern, Seminaren, Netzwerktreffen, Online-Kursen etc. weiterzubilden und zugleich sein Netzwerk auszubauen, ist dein Wert für die Gesellschaft. Je mehr Menschen dich kennen und deine Fähigkeiten schätzen und je mehr Wissen und Können du gesammelt hast, desto unentbehrlicher wirst du in den Augen deiner Mitmenschen, also der Gesellschaft. Mach dich unentbehrlich und bilde dich regelmäßig weiter, denn man lernt nie aus. Und nichts ist dazu besser geeignet als ein Weiterbildungskonto zu füllen und dir nach einer langen, bildungsfreien Zeit eine besonders hohe Investition in ein wertvolles Seminar zu leisten. Mindestens 10 % sollten in dieses Konto fließen.