über mich

Hallo, ich heiße Daniel Arlt und erblickte 1972 in Leipzig das Licht der Welt. Damals existierte noch die DDR und so war mein Leben im Prinzip schon vorgezeichnet.
Dies sollte sich allerdings 1989 mit dem Zusammenbruch der DDR schlagartig ändern. Bis dahin verlief alles nach Plan. Kindergrippe, Kindergarten und anschließend 10 Jahre Polytechnische Oberschule (POS).

Nun befand ich mich 1989 im zarten Alter von 17 Jahren gerade in der Ausbildung (Lehre) zum Nachrichtentechniker und erlebte die Demonstrationen Hautnahe in der Innenstadt von Leipzig mit.

1990 mit der Wiedervereinigung wurde nun alles anders. Also alles auf Null gestellt. Firmen wurden übernommen, abgewickelt oder platt gemacht.
Auch meine Ausbildungsfirma wurde übernommen und umstrukturiert. Da ich mit diesen neuen sich anbahnenden Umstrukturierung Prozessen nicht glücklich war, verließ ich diese Firma und suchte mir vorübergehend einen sicheren Arbeitsplatz im Öffentlichen Dienst. Aus dem vorübergehend sind mittlerweile 30 Jahre geworden.

Was mich das ganze Leben begleitet, ist die Frage „Warum bin ich hier?“, „Was mache ich hier?“, „Macht mich dieses Leben glücklich?“

Der Weg zum Glück ist selbst gemacht!

Ich kann mich jetzt versuchen rauszureden, Die Wende ist Schuld!, die anderen sind Schuld, meine Lebensumstände haben es nicht anders zugelassen. Nein, ich bin für mein Leben selber verantwortlich und stehe da wo ich mich selber im Leben hingebracht habe.

Klar sein muss dir, es wird keiner kommen dich an die Hand nehmen und Dir zeigen so wird es gemacht um ein glückliches Leben zu führen.

Mein Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Nach meiner Scheidung 2014 machte ich mir vermehrt Gedanken um die Zukunft und ob es so weiter gehen kann wie bisher.

Das Problem erkannte ich schnell, es war eigentlich immer so dass ich versucht habe für andere da zu sein und zu helfen.
Mich selber habe ich darüber allerdings ganz vergessen, ich schiebe das jetzt mal auf meine Ausbildung als DDR Bürger, was natürlich nur ein Teil der Wahrheit ist.

So begann ich 2015 zu studieren, arbeitete aktiv in einer Gewerkschaft mit und versuchte mich noch auf vielen anderen Gebieten weiterzubilden.
Das Studium habe ich erfolgreich abgeschlossen. Ja das mit der Gewerkschaft war schon eine andere Sache, eigentlich habe ich da so richtig mitbekommen, dass es vielen Menschen im Hamsterrad gefällt und es sich nicht lohnt die Komfortzone zu verlassen.
Vielleicht waren einige auch schon zu abgestumpft das es ihnen einfach egal war wie sie leben.

Das Leben selbst in die Hand nehmen

Je mehr man nach links und rechts schaut, bekommt man mit das es auch anders geht. Der Weg zum Glück ist ein selbst bestimmtes Leben zu führen.

Bis zur finanziellen Unabhängigkeit ist noch eine ganze Wegstrecke zu gehen. Wenn es Dich interessiert verfolge gerne meine Beiträge. Vielleicht bist Du auf einem ähnlichen Weg und ich würde dich gerne dabei begleiten.